Menu

Autonomes Fahren im Telematik-Glossar

TELEMATIK-GLOSSAR

Telematik-Glossar A - C
Autonomes Fahren bis Container

Hier finden Sie die wichtigsten Begriffe rund um Telematik und Logistik von A, wie autonomes Fahren, bis C, wie Container, kurz und verständlich erklärt. Bitte klicken Sie auf einen Fachbegriff Ihrer Wahl aus der unten stehenden Liste, um den Definitionstext zu öffnen.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

A

Autonomes Fahren (auch automatisieres Fahren)

Zukunftstechnologie Autonomes Fahren im TransportwesenBemühungen darum, autonomes Fahren Realität werden zu lassen, gibt es seit über 35 Jahren. Die Entwicklung von Technologien zur Automatisierung von Kraftfahrzeugen, also der Fähigkeit, ohne Eingriff eines menschlichen Fahrers zu fahren, zu steuern und einzuparken, begann in den 1990er Jahren.

Bis autonomes Fahren unsere Fortbewegung bestimmt, werden noch Jahre vergehen. Doch automatische Brems-Assistenten, Abstandhalter, Spurhalteassistenten und Einparkhilfen sind heutzutage bereits Standard in vielen modernen PKW-Baureihen. Und auch für kommerzielle Fahrzeuge und die Transportbranche bietet autonomes Fahren als Zukunftstechnologie vielversprechende Aussichten, weshalb beispielsweise seit 2015 in den USA (Nevada) unter der Führung von Daimler erste Teststrecken mit autonom fahrenden LKW auf öffentlichen Straßen betrieben werden.

Auf den Weg zur Vollautomatisierung des Fahrens unterscheidet man mehrere Stufen, an denen sich auch die Gesetzgebung der Zukunft orientieren wird.

Ausgangssituation

Fahrer fährt selbst, lenkt, gibt Gas, bremst etc.

Stufe 1

Assistenzsysteme helfen bei der Fahrzeugbedienung, z.B. die Abstandhaltefunktion Adaptive Cruise Control (ACC).

Stufe 2

Teilautomatisierung, z.B. automatisches Einparken, Spurhaltefunktion, Beschleunigen, Abbremsen etc. durch Assistenzsysteme (u.a. Stauassistent). Hierbei überwacht der Fahrer das System dauerhaft und kann jederzeit eingreifen.

Stufe 3

Hochautomatisierung mit anwesendem Fahrer. Der Fahrer ist in das Fahrgeschehen noch involviert, muss das System jedoch nicht dauerhaft überwachen. Funktionen wie das Auslösen des Blinkers, Spurwechsel und Spur halten werden vom Fahrzeug selbständig ausgeführt. Der Fahrer kann sich anderen Dingen zuwenden, wird aber bei Bedarf vom System dazu aufgefordert die Führung zu übernehmen. Autonomes Fahren in dieser Form ist auf Autobahnen technisch umsetzbar. Entsprechend arbeitet der Gesetzgeber darauf hin, Fahrzeuge dieser Stufe innerhalb der nächsten Jahre zuzulassen.

Stufe 4

Vollautomatisierung mit anwesendem Fahrer. Die Führung des Fahrzeugs wird dauerhaft vom System übernommen, der Fahrer ist lediglich zur Überwachung und zum Eingreifen im Notfall anwesend. Können Fahraufgaben vom System nicht mehr bewältigt werden, wird der Fahrer aufgefordert werden, die Führung zu übernehmen.

Stufe 5

Autonomes Fahren ohne dass die Anwesenheit eines Fahrers erforderlich ist. Menschliches Eingreifen während der Fahrt ist nicht mehr erforderlich. Das System regelt alles selbst. Der Mensch legt lediglich vor der Fahrt das Ziel fest und startet das System.

Im Transport übernimmt die Digitalisierung schon seit längerem eine Vorreiterrolle, da Dienstleiter dauerhaft unter dem Druck stehen, ihre Prozesse zu verschlanken, Kontingente optimal auszulasten und termingenau zu planen.
Deshalb wird die Entwicklung des autonomen Fahrens im kommerziellen Bereich mit Nachdruck vorangetrieben. Stufe 4 und 5 werden früher oder später im Transportwesen bedeutsame Faktoren sein. Damit gewinnen Telematiksysteme zur digitalen Kommunikation und Datenverarbeitung und gleichzeitig das Zusammenspiel aus Hardware und Software eine immer bedeutsamere Rolle zur Vernetzung von Transportfahrzeugen.

Die Telematiksysteme von heute, die mittlerweile in der Lage sind, die Transportabwicklung nahezu komplett zu automatisieren, bilden eine wichtige Grundlage für die Vernetzung und Steuerung des unabhängigen Fahrens von morgen.

Ein Anbieter und Entwickler solcher intelligenter Telematiksysteme und Software für Transportunternehmen ist die TIS GmbH.
Mehr über die Logistiksoftware TISLOG Logistics & Mobility von TIS erfahren Sie hier.

B

C

TISLOG Logistik-Software

TISLOG Logistik Software für Straße, Lager und Ihre Zentrale integriert Ihre mobilen Mitarbeiter nahtlos in Ihre IT-Infrastruktur. Vereinfachte, schnellere Logistik-Prozesse und sinkende Fehlerquoten optimieren die Servicequalität - für zufriedene Kunden.

TISWARE Selected Software

Bei TIS erhalten Sie alles aus einer Hand. Neben unseren eigenen Entwicklungen halten wir in unserem Portfolio auch ausgesuchte Software namhafter Hersteller bereit, die unsere Lösungen perfekt ergänzen und sich optimal in Ihre IT-Umgebung einpassen.

TISPLUS Hardware-Zubehör

Immer eine Idee voraus: Um die Effizienz Ihrer Abläufe zu steigern entwickeln die TIS-Spezialisten unter dem Namen TISPLUS eine Reihe von Tools und Services, die Ihre Mitarbeiter entlasten und Sie im Tagesgeschäft unterstützen.

TIS Hardware Services

Wir bieten Ihnen die kompetente und komplette technische Betreuung und Verwaltung Ihrer Mobilgeräte – gerne auch im Rundum-Sorglos-Paket. Diese Module stehen Ihnen im Rahmen von Serviceverträgen zur Verfügung.